Waschmaschine reinigen – So geht es

Waschmaschine reinigen – So geht es

Wir erinnern uns alle: Kindertage und der Duft frischer Wäsche, Bereits wenn Deine Mutter die Waschmaschine geöffnet hat, verbreitete sich der Frischeduft im eigenen Haus. Ein Geruch, den Du sicherlich mit einem warmen Gefühl von Heimat verbindest. In den eigenen vier Wänden soll dieser nicht fehlen. Doch irgendwann stehst Du vor Deiner Waschmaschine, öffnest sie und ein unangenehmer Geruch strömt Dir entgegen. Da sollst Du jetzt Deine Wäsche drin waschen? Vermutlich ist es höchste Zeit, die Waschmaschine zu reinigen. Dich wie geht das? Reinigt sich die Waschmaschine nicht eigentlich bei jedem Waschgang von selbst?

Waschmaschine

Waschmaschine

Warum stinkt die Waschmaschine?

Stinkt die Waschmaschine bereits beim Öffnen ist es höchste Zeit, sie zu reinigen. Denn: Nach kurzer Zeit wird auch die frische Wäsche diesen Geruch annehmen. Doch warum ist es überhaupt notwendig, die Waschmaschine zu reinigen? Der unangenehme Geruch entsteht, weil Du es eigentlich gut meinst: Um Strom und Energie zu sparen, wäscht Du grundsätzlich bei niedriger Temperatur. Reicht ja eigentlich auch! Jedoch können sich so raus gewaschene Fette, Öle, Rückstände und Bakterien nicht mehr komplett lösen und lagern sich an Dichtungen und in der Waschmaschine ab. Ein unangenehmer Geruch ist die Folge. Höchste Zeit also, die Waschmaschine zu reinigen.

Waschmaschine reinigen – Kochprogramm

Die einfachste Art, die Waschmaschine zu reinigen ist die regelmäßige Verwendung eines Kochprogramms bei 60 oder noch besser 90 Grad. Handtücher oder Bettwäsche bieten sich an, regelmäßig bei 60 Grad gewaschen zu werden. Der Geruchsbildung kannst Du so vorbeugen. Stinkt Deine Waschmaschine bereits und Du möchtest sie eigentlich gar nicht mehr benutzen, kannst Du das 90-Grad-Programm einfach auch ohne Wäsche durchlaufen lassen. Durch die hohe Temperatur geht es den Ablagerungen und Bakterien an den Kragen.

Waschmaschine reinigen – Entkalken

Auch Kalkablagerungen können Ursache für den unangenehmen Geruch aus Deiner Waschmaschine sein. Das bereits erwähnte 90-Grad-Kochprogramm kannst Du auch hier verwenden. Gibt außerdem noch eine Tasse Essig-Essenz mit hinein und auch die Kalkablagerungen verschwinden. Allerdings solltest Du dieses Mittel nicht allzu oft anwenden, da Essig-Essenz sehr aggressiv ist und auf Dauer auch Dichtungen schaden kann. Hast Du sehr hartes Wasser, kannst Du alle acht Wochen auch Zitronensäure zu einem 40-Grad-Waschprogramm mit hineingeben, um dem Kalk den Kampf anzusagen. Zitronensaft hilft Dir, die Dichtungen am Rand der Trommel von Ablagerungen zu befreien. Möchtest Du darüber hinaus auch Bakterien und Pilzen an den Kragen, kannst Du Natron (erhältlich in der Apotheke, Drogerie oder Online) in das Waschpulverfach geben und einen leeren Waschgang bei 40 Grad starten.

Waschmaschine reinigen – Reiniger

In Supermärkten, Drogerien und Online kannst Du auch spezielle Reinigungsmittel für die Waschmaschine kaufen. Die Anwendung ist Produkt abhängig und meist auf der Verpackung beschrieben. Discounter haben mehrmals im Jahr ein entsprechendes Produkt im Programm. Meist beginnt die Reinigung mit dem Saubermachen des Waschpulverfaches. Reste Deiner Waschmittel lagern sich auch hier ab und können mit der Zeit einen unangenehmen Geruch entwickeln. Im Anschluss gibst Du die Lösung in das saubere Fach und lässt die Waschmaschine leer bei 90 Grad durchlaufen. Bakterien, Pilze, Schimmel und Ablagerungen sollten nun der Vergangenheit angehören – somit ist auch der unangenehme Geruch Geschichte.

1. Hilfe: Waschmaschine reinigen!

Deine Waschmaschine stinkt und Du willst den Geruch loswerden? Dann leg jetzt los:

  • Starte ein Kochprogramm, am besten bei 90 Grad. Hast Du eines der genannten Hausmittel zur Hand – noch besser! Falls nicht, kannst Du Dir auch einen speziellen Waschmaschinenreiniger besorgen!
  • Um zukünftig den unangenehmen Geruch nicht entstehen zu lassen, wasche einmal die Woche Wäsche bei mindestens 60 Grad! Hierzu eignen sich Handtücher oder Bettwäsche.
  • Lüften hilft: Hat Deine Waschmaschine Pause, lasse das Pulverfach und die Waschtrommel offen – dies sorgt für ausreichend Belüftung, sodass es Bakterien und Pilze sowie Schimmel in ihrer Verbreitung schwieriger haben.
  • Hast Du hartes Leitungswasser, denke regelmäßig an Entkalkung. Dies hilft Deiner Waschmaschine außerdem, länger „gesund“ zu bleiben. Wasserwerte kannst Du bei Deinem Versorger erfahren.
  • Deine Wäsche duftet endlich wieder? Ruh Dich darauf nicht aus – denk an regelmäßige Pflege!
This entry was posted in Tipps & Tricks. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*